Veranstaltungen

ZUB-KURS „Körperwahrnehmung – Yoga, Thai Chi & Co.“ (2 Tage)

ZUB-KURS „Körperwahrnehmung – Yoga, Thai Chi & Co.“ (2 Tage)

> Termine: 12./13.09.2024

> Zeit: jeweils von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 16 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: AWO Altenzentrum „Remeyerhof“, Remyerhofstr. 19, 67547 Worms

> Kosten: 350,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: ZUBs , Zusätzliche Betreuungskräfte

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Wasser ganztags, Obst am Vormittag, Mittagessen

> Referentin: Anne Damm

 

• Den Körper spüren, Atmung, Sanfte Dehnung • Eigenwahrnehmung schärfen, Schwingung/Töne • Genuss & Wohlbefinden steht im Vordergrund • Die Aufmerksamkeit nach Innen richten & wohlfühlen

 
Anmeldung
Wenn Sie an diesem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen oder der Bezirksgeschäftsstelle beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 
Externe Teilnehmer*innen können sich gerne über dieses Formular anmelden:
 

This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.
 

ZUB-KURS „Hallo! Hallo! Hallo! Hört mich den keiner? – Wie Neurodeeskalation helfen kann

ZUB-Kurs „Hallo! Hallo! Hallo! Hört mich den keiner? – Wie Neurodeeskalation helfen kann

Weiterbildung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

> Termine: 08./09.10.2024

> Zeit: jeweils von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 16 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: AWO Altenzentrum „Ursel Distelhut Haus“, Bernhard-Winter-Str. 33, 55120 Mainz-Mombach (Achtung Veranstaltungsort geändert von Koblenz nach Mainz)

> Kosten: 350,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: ZUBs , Zusätzliche Betreuungskräfte

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Wasser ganztags, Obst am Vormittag, Mittagessen

> Referentin: Ute Justen

 

Erwecken Sie Verständnis, wo Worte fehlen. NeuroDeeskalation: Ein Weg zu verstehender Kommunikation mit Menschen mit Demenz Schreien und Rufen ist für jeden Menschen ein wichtiger und elementarer Ausdruck seiner Gefühle, seiner Wünsche und seiner Stimmung. Zahlreiche Menschen mit Demenz können dieses Wissen aber nicht mehrabrufen und viele nutzen deshalb den Schrei oder den Ruf in allen Lebenssituationen als einzig verbliebene verbale Kommunikationsmöglichkeit. Das Schreien und Rufen von Menschen mit Demenz ist oft mehr als ein Laut –es ist ein Fenster in ihre Welt. Wenn verbale Kommunikation keine Option mehr ist, werden diese Laute zu Schlüsseln für ihre Gedanken und Gefühle. Inder stationären Altenpflege können diese Schreie oder Rufe als herausforderndes Verhalten interpretiert werden, und besonders in der stationären Altenhilfe werden sie nur allzu oft, insbesondere von Bewohner*innen als Störung erlebt. Das Ziel dieses Seminars ist es, eine Brücke zu bauen – eine, die das Verständnis, die Handhabbarkeit und den Sinn im Umgang mit Demenzfördert. Durch die Methode der NeuroDeeskalation bieten wir eine innovative Herangehensweise, um Menschen mit Demenz zu erreichen und zu unterstützen. Wir helfen Ihnen, das herausfordernde Verhalten zu verstehen und positiv darauf zu reagieren, um eine Bindung zu schaffen, die über Worte hinausgeht.

 
 
Reflexionsarbeit:
Reflektieren Sie Ihre Lernerfahrungen, um Ihr Verständnis zu vertiefen und Ihre Fähigkeiten zu verbessern. Durch unsere beobachtungsgeleitete Arbeit lernen Sie, wie Sie Menschen mit Demenz so unterstützen können, dass sie sich auch unter eingeschränkten Bedingungen kompetent und wirksam fühlen. Dieser Ansatz ermöglicht es Betroffenen, sich bis zuletzt als bedeutsam und wertvoll zu erleben, während Pflegende die Wertschätzung und den Respekt ihrer Arbeit erfahren. Geben Sie Menschen mit Demenz eine Stimme. Mit Respekt, Verständnis und der Kraft der Neurodeeskalation.
Methodik:
– Theoretischer Input
– Praktische Übungen
– Austausch und Diskussion
– Gruppenarbeit- Reflexionsarbeit

 
Anmeldung
Wenn Sie an diesem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen oder der Bezirksgeschäftsstelle beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 
Externe Teilnehmer*innen können sich gerne über dieses Formular anmelden:
 

This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.
 

ZUB-Kurs „Darf ich endlich sterben!“ – Suizidalität im Alter

ZUB-Kurs „Darf ich endlich sterben!“ – Suizidalität im Alter

Weiterbildung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

 

> Termine: 24. + 31.10.2024

> Zeit: jeweils 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 2 Tage, 16 Unterrichtsstunden

> Veranstaltungsort: AWO Bezirksgeschäftsstelle Marie-Juchacz-Haus, Dreikaiserweg 4 56068 Koblenz

> Kosten: 350,- € zzgl. 19 % MwSt.

> Zielgruppe: Zub’s, Betreuungskräfte

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Wasser ganztags, Obst am Vormittag, Mittagessen

> Referentin: Ute Justen

Darf ich endlich sterben?“

… eine Frage, die uns nicht selten im Arbeitsalltag begegnet. Und, obwohl wir natürlich wissen, dass wir mit hochbetagten Menschen während des Sonnenuntergangs ihres Lebensabends arbeiten, fehlen uns oft die richtigen Worte. Das Seminar bietet einen Blick auf die verschiedenen Lebensphasen eines Menschen und wie es dazu kommt, dass ein alter Mensch den Tod als Erlösung versteht, sich ihn vielleicht sogar herbei wünscht. Daneben stellen wir den Blick der Gesellschaft auf das „Altern in Würde“ dar und beleuchten verschiedene Aspekte der Themen Sterbebegleitung und Suizid: Was sagt der Ethikrat, was der Gesetzgeber? Gemeinsam begeben wir uns auf die Suche nach Antworten und einer professionellen Haltung, die uns im Arbeitsalltag unterstützt.

 
 
Anmeldung
Wenn Sie an diesem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen oder der Bezirksgeschäftsstelle beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 
Externe Teilnehmer*innen können sich gerne über dieses Formular anmelden:
 

This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.

ZUB-Kurs „Darf ich endlich sterben!“ – Suizidalität im Alter

ZUB-Kurs „Darf ich endlich sterben!“ – Suizidalität im Alter

Weiterbildung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

 

> Termine: 24. + 31.10.2024

> Zeit: jeweils 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 2 Tage, 16 Unterrichtsstunden

> Veranstaltungsort: AWO Bezirksgeschäftsstelle Marie-Juchacz-Haus, Dreikaiserweg 4 56068 Koblenz

> Kosten: 350,- € zzgl. 19 % MwSt.

> Zielgruppe: Zub’s, Betreuungskräfte

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Wasser ganztags, Obst am Vormittag, Mittagessen

> Referentin: Ute Justen

Darf ich endlich sterben?“

… eine Frage, die uns nicht selten im Arbeitsalltag begegnet. Und, obwohl wir natürlich wissen, dass wir mit hochbetagten Menschen während des Sonnenuntergangs ihres Lebensabends arbeiten, fehlen uns oft die richtigen Worte. Das Seminar bietet einen Blick auf die verschiedenen Lebensphasen eines Menschen und wie es dazu kommt, dass ein alter Mensch den Tod als Erlösung versteht, sich ihn vielleicht sogar herbei wünscht. Daneben stellen wir den Blick der Gesellschaft auf das „Altern in Würde“ dar und beleuchten verschiedene Aspekte der Themen Sterbebegleitung und Suizid: Was sagt der Ethikrat, was der Gesetzgeber? Gemeinsam begeben wir uns auf die Suche nach Antworten und einer professionellen Haltung, die uns im Arbeitsalltag unterstützt.

 
 
Anmeldung
Wenn Sie an diesem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen oder der Bezirksgeschäftsstelle beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 
Externe Teilnehmer*innen können sich gerne über dieses Formular anmelden:
 

This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.

ZUB-KURS „HERZENSBILDUNG II“ (2 Tage)

ZUB-KURS „HERZENSBILDUNG II“ (2 Tage)

> Termine: 05./06.11.2024    

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 2 Tage, 16 Unterrichtsstunden

> Veranstaltungsort: AWO Seniorenzentrum „Am Rosengarten“, Göttelmannstr. 45, 55131 Mainz-Weisenau

> Kosten: 350,- € zzgl. 19 % MwSt.

> Zielgruppe: Zub’s, Betreuungskräfte, die in 2023 teilgenommen haben

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Wasser ganztags, Obst am Vormittag, Mittagessen

> Referentin: Antje Koehler

Empathie, Handlungsfähigkeit und Feingefühl für die Lebenswelt von Menschen mit Demenz

„Herzensbildung II (Fortsetzung der Gruppe vom 8./9.8.2023): „ Wie selbstverständlich werden Menschen mit einer Demenz in unserer Gesellschaft meist als besondere Herausforderung, Anstrengung und Erschwernis eines beruflichen oder persönlichen Alltags gesehen. Es braucht einen Perspektivwechsel, um ihre Veränderungen nicht mehr automatisch zu bewerten und sie damit auf ihre Abbauprozesse zu reduzieren. In Fortsetzung des Seminars „Herzensbildung I“ (Gruppe vom 8./9.8.2023) erforschen wir anhand weiterer Übungen und praktischer Tipps, was es braucht, damit der Reichtum und Schatz eines gelingenden Miteinanders von Menschen mit und ohne Demenz im beruflichen Alltag nicht verloren geht. Und eine Entlastung und Steigerung der Beziehungsqualität für beide Seiten gelingt“.

 
Anmeldung
Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.

ZUB-Kurs „Professionelle Beziehungsgestaltung und Abgrenzung“ – Achtung Terminänderung!

ZUB-Kurs „Professionelle Beziehungsgestaltung und Abgrenzung“ – Achtung Terminänderung!

> Termine: 22./23.01.2025 (Ersatztermin 02./03.12.2024)

> Zeit: jeweils 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 2 Tage, 16 Unterrichtsstunden

> Veranstaltungsort: AWO Bezirksgeschäftsstelle Marie-Juchacz-Haus, Dreikaiserweg 4 56068 Koblenz

> Kosten: 350,- € zzgl. 19 % MwSt.

> Zielgruppe: Zub’s, Betreuungskräfte

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Wasser ganztags, Obst am Vormittag, Mittagessen

> Referent/in: Jutta van den Boom

Wir alle im Sozial- und Gesundheitswesen kennen die Situation, mit einer nachvollziehbaren Bitte einer Klientin oder eines Klienten konfrontiert zu sein, die uns vor Herausforderungen

stellt: „Kann ich das überhaupt leisten, dieser Bitte nachzukommen?“ „Bin ich die richtige Person?“ „Steht das in meiner Stellenbeschreibung oder überschreite ich vielleicht berufsrechtliche Grenzen?“ Die Verunsicherung ist oftmals groß, zumal wir den uns anvertrauten Menschen in ihrem letzten Lebensabschnitt gerne möglichst jeden Wunsch erfüllen würden. Doch auch im kollegialen Umgang mit dem Team oder Vorgesetzten fällt es uns schwer, NEIN zu sagen.

 

Das Seminar befasst sich mit den Fragen:

  • • Was ist eine professionelle Beziehungsgestaltung und was bedeutet sie?
  • • Wie kann ich eigene berufliche wie emotionale Grenzen erkennen?
  • • Wie kann ich Grenzen setzen, ohne zu verletzen?

Wir erarbeiten gemeinsam Antworten und Methoden, so dass am Ende ein einfacher Leitfaden

für die praktische Durchführung im Arbeitsalltag steht.

 
 
Anmeldung
Wenn Sie an diesem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen oder der Bezirksgeschäftsstelle beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 
Externe Teilnehmer*innen können sich gerne über dieses Formular anmelden:
 

This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.