Veranstaltungen

Umgang mit Demenz für Verwaltungen / Hauswirtschaft / etc.

Umgang mit Demenz für Verwaltungen / Hauswirtschaft / etc.

> Termine: 05.10.2022

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 8 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: AWO Seniorenzentrum „Am Rosengarten“, Mainz-Weisenau

> Kosten: 130,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: Verwaltung, Hauswirtschaft etc.

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Wasser ganztags, Obst am Vormittag, Mittagessen

> Referent/in: André Hennig, Dipl.-Pflegewirt (FH)

Die Konfrontation mit Menschen mit Demenz stellt Mitarbeiter immer wieder neu vor große Herausforderungen. Es ist wichtig zu verstehen, warum Menschen mit Demenz sich verhalten, wie sie es tun. Verständnis erwächst aus Verstehen, durch „sich einfühlen können“ in die Erlebniswelt der an Demenz erkrankten Menschen. Der Alltag schleift die Sensibilität der Mitarbeiter für die Bedürfnisse der Menschen mit Demenz mit der Zeit ab und ein Auffrischen der Grundlagen Demenz ist hilfreich wieder den einzelnen Menschen mit seinen ganz individuellen Bedürfnissen zu sehen und zu respektieren. Empathie und Verständnis kann nur durch Verstehen der Denkweise bzw. Wahrnehmung von Menschen mit Demenz entstehen.

Die Teilnehmer erfahren, dass die Demenz viele Facetten hat. Die Teilnehmer werden mit auf eine Reise genommen in das Erleben der Demenz aus der Sicht der Betroffenen und erwerben einfach umsetzbare Strategien, die Ihnen den alltäglichen Umgang mit Menschen mit Demenz erleichtern.

 

 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an diesem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 
 

Dokumentation – Weiterbildung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

Dokumentation – Weiterbildung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

> Termine: 25.-26.10.2021        

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 16 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: AWO Seniorenzentrum Am Rosengarten, Göttelmannstr. 45, 55131 Mainz

> Kosten: 200,– € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: ZUBs , Zusätzliche Betreuungskräfte

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Wasser ganztags, Obst am Vormittag, Mittagessen

> Referentin: Birgit Sonntag, Mentorin, Sozialtherapeutische Fachkraft, ISB Montabaur

 

Nicht nur Aktivierungs- und Beschäftigungsangebote gehören zu den Aufgaben von Betreuungskräften- auch die richtige Dokumentation gehört dazu.

Gerade nach der Einführung des neuen Strukturmodells hat sich die Pflegedokumentation verändert und eine neue Bedeutung erlangt. 

Das Seminar bereitet die Teilnehmer*innen auf die Herausforderungen der Dokumentation vor und findet Antworten auf die häufigsten Fragen rund um das Thema.

    • Ziele der Dokumentation
    • Aufbau der Dokumentation
    • Dokumentationssysteme
    • Formulierung von Maßnahmen
    • Formulierung von Berichten
    • Formulierung von Evaluierung
    • Praktische Übung und Anwendung
    • Reflexion
 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 

Dokumentation – Weiterbildung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

Dokumentation – Weiterbildung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

> Termine: 05.-06.07.2021     

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 16 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort:AWO Bezirksgeschäftsstelle Marie-Juchacz-Haus, Dreikaiserweg 4, 56068 Koblenz

> Kosten: 200,– € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: ZUBs , Zusätzliche Betreuungskräfte

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Wasser ganztags, Obst am Vormittag, Mittagessen

> Referentin: Birgit Sonntag, Mentorin, Sozialtherapeutische Fachkraft, ISB Montabaur

 

Nicht nur Aktivierungs- und Beschäftigungsangebote gehören zu den Aufgaben von Betreuungskräften- auch die richtige Dokumentation gehört dazu.

Gerade nach der Einführung des neuen Strukturmodells hat sich die Pflegedokumentation verändert und eine neue Bedeutung erlangt. 

Das Seminar bereitet die Teilnehmer*innen auf die Herausforderungen der Dokumentation vor und findet Antworten auf die häufigsten Fragen rund um das Thema.

    • Ziele der Dokumentation
    • Aufbau der Dokumentation
    • Dokumentationssysteme
    • Formulierung von Maßnahmen
    • Formulierung von Berichten
    • Formulierung von Evaluierung
    • Praktische Übung und Anwendung
    • Reflexion
 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 

Beschäftigungsangebote- (nicht nur) für Männer – Weiterbildung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI – AGBESAGT

Beschäftigungsangebote- (nicht nur) für Männer – Weiterbildung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI – ABGESAGT

> Termine: 10.-11.06.2021

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 16 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: AWO Bezirksgeschäftsstelle Marie-Juchacz-Haus, Dreikaiserweg 4, 56068 Koblenz

> Kosten: 200,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: ZUBs , Zusätzliche Betreuungskräfte

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Wasser ganztags, Obst am Vormittag, Mittagessen

> Referentin: Birgit Mai, Mentorin Demenz, Sozialdienstleitung

 

Geeignete Beschäftigungsangebote für die Arbeit insbesondere mit Menschen mit dementiellen Erkrankungen zu finden und zu entwickeln, ist nicht immer einfach.

Oft sind die Beschäftigungsangebote auf die Bedürfnisse von Frauen zugeschnitten- auch die Betreuungskräfte sind oftmals weiblich. In diesem Seminar lernen Sie, wie man Angebote für Menschen mit Demenz gestalten kann- ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Entwicklung von Angeboten, die auch Männer begeistern und aktivieren können. Ein wichtiges Element dabei ist die Biografiearbeit.

Aber auch Einblicke in Bewegungsprogramme werden Inhalt dieses breitgefächerten Workshops sein.

  • Erinnerungspflege/Erinnerungsarbeit
    – zur Unterstützung der Biografiearbeit
    – zum Herausfinden individueller biografieorientierter Aktivierungsangebote
  • Biografie als Brücke im Alltag
  • Gruppenangebote
  • Einzelbetreuung
  • Möglichkeiten und Grenzen
  • Zahlreiche konkrete Beispiele
  • Bewegung macht Spaß
    – MAKS
    – Lübecker Modell Bewegungswelten
  • Reflexion der beruflichen Praxis
  • Wissensaktualisierung

 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 

Rollator-Tanz und Rollator-Fit® – Weiterbildung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI STORNO

Rollator-Tanz und Rollator-Fit® –

Weiterbildung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI   STORNO

> Termine: 11./12.04.2022

> Zeit: jeweils von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 16 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: Turnverband Mittelrhein Koblenz

> Kosten: 250,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: ZUBs , Zusätzliche Betreuungskräfte

> Verpflegung: Getränke, Mittagessen

> Referentin: Michael Lindner, Lehrbeauftragter der Erwachsenenbildung an Fachhochschulen, Referent und Buchautor „ROLLATOR-FIT“, Neumünster.

 

Das im Juli 2015 in Kraft getretene Präventionsgesetz richtet einen besonderen Fokus auf die Schaffung von Präventionsangeboten für die Bewohnerinnen und Bewohner von Einrichtungen der stationären Pflege.

Die Förderung und Erhaltung von Bewegung und Mobilität spielt dabei eine zentrale Rolle, die perspektivisch auch durch den „Expertenstandard zur Erhaltung und Förderung der Mobilität in der Pflege nach § 113a SGB XI“ noch stärker eingefordert wird.

Die Teilnehmenden der Fortbildung setzen sich in Theorie und Praxis mit den unterschiedlichen Bewegungsangeboten rund um den Rollator auseinander. Dabei stehen die motorischen Ziele wie Kraft und Ausdauer neben denen der Sturzprophylaxe, Konzentrationsförderung, kognitiver Leistungsfähigkeit sowie die Förderung der Bewegungsgeschicklichkeit mit dem Rollator neben Lebensfreude und Spaß am gemeinsamen Erlebnis im Vordergrund.

Die Teilnehmer*innen erhalten vielen Ideen für den Einsatz des Rollators als Trainingsgerät in den Bewegungsprogrammen.

-„Am Anfang steht die Einstellung!“

-Gewöhnung an das neue „Übungsgerät!“

-Balance-, Kraft- und Beweglichkeitstraining mit und am Rollator

-Schulung der Körperwahrnehmung, der koordinativen und kognitiven Fähigkeiten

-Spielformen mit dem Rollator

-Tanzen mit dem Rollator

– Reflexion

 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 

Beschäftigungsangebote- (nicht nur) für Männer – Weiterbildung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

Beschäftigungsangebote- (nicht nur) für Männer – Weiterbildung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

> Termine: 27.-28.09.2021

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 16 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: AWO Bezirksgeschäftsstelle Marie-Juchacz-Haus, Dreikaiserweg 4, 56068 Koblenz

> Kosten: 200,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: ZUBs , Zusätzliche Betreuungskräfte

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Wasser ganztags, Obst am Vormittag, Mittagessen

> Referentin: Birgit Mai, Mentorin Demenz, Sozialdienstleitung

 

Geeignete Beschäftigungsangebote für die Arbeit insbesondere mit Menschen mit dementiellen Erkrankungen zu finden und zu entwickeln, ist nicht immer einfach.

Oft sind die Beschäftigungsangebote auf die Bedürfnisse von Frauen zugeschnitten- auch die Betreuungskräfte sind oftmals weiblich. In diesem Seminar lernen Sie, wie man Angebote für Menschen mit Demenz gestalten kann- ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Entwicklung von Angeboten, die auch Männer begeistern und aktivieren können. Ein wichtiges Element dabei ist die Biografiearbeit.

Aber auch Einblicke in Bewegungsprogramme werden Inhalt dieses breitgefächerten Workshops sein.

  • Erinnerungspflege/Erinnerungsarbeit
    – zur Unterstützung der Biografiearbeit
    – zum Herausfinden individueller biografieorientierter Aktivierungsangebote
  • Biografie als Brücke im Alltag
  • Gruppenangebote
  • Einzelbetreuung
  • Möglichkeiten und Grenzen
  • Zahlreiche konkrete Beispiele
  • Bewegung macht Spaß
    – MAKS
    – Lübecker Modell Bewegungswelten
  • Reflexion der beruflichen Praxis
  • Wissensaktualisierung

 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 

Beschäftigungsangebote- (nicht nur) für Männer – Weiterbildung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

Beschäftigungsangebote- (nicht nur) für Männer – Weiterbildung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

> Termine: 27.-28.05.2021

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 16 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: AWO Seniorenzentrum Am Rosengarten, Göttelmannstraße 45, 55131 Mainz

> Kosten: 200,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: ZUBs , Zusätzliche Betreuungskräfte

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Wasser ganztags, Obst am Vormittag, Mittagessen

> Referentin: Birgit Mai, Mentorin Demenz, Sozialdienstleitung

 

Geeignete Beschäftigungsangebote für die Arbeit insbesondere mit Menschen mit dementiellen Erkrankungen zu finden und zu entwickeln, ist nicht immer einfach.

Oft sind die Beschäftigungsangebote auf die Bedürfnisse von Frauen zugeschnitten- auch die Betreuungskräfte sind oftmals weiblich. In diesem Seminar lernen Sie, wie man Angebote für Menschen mit Demenz gestalten kann- ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Entwicklung von Angeboten, die auch Männer begeistern und aktivieren können. Ein wichtiges Element dabei ist die Biografiearbeit.

Aber auch Einblicke in Bewegungsprogramme werden Inhalt dieses breitgefächerten Workshops sein.

  • Erinnerungspflege/Erinnerungsarbeit
    – zur Unterstützung der Biografiearbeit
    – zum Herausfinden individueller biografieorientierter Aktivierungsangebote
  • Biografie als Brücke im Alltag
  • Gruppenangebote
  • Einzelbetreuung
  • Möglichkeiten und Grenzen
  • Zahlreiche konkrete Beispiele
  • Bewegung macht Spaß
    – MAKS
    – Lübecker Modell Bewegungswelten
  • Reflexion der beruflichen Praxis
  • Wissensaktualisierung

 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 

INHOUSE Sturzprävention- mal ganz anders – Weiterbildung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

INHOUSE Sturzprävention- mal ganz anders – Weiterbildung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

> Termine: 15.09.2021

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 8 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: AWO Seniorenzentrum Idar-Oberstein, Turnhallenstraße 1, 55743 Idar-Oberstein

> Kosten: 100,– € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: ZUBs , Zusätzliche Betreuungskräfte

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Mineralwasser

> Referentin: Sylvia Mätzel, Physiotherapeutin, Tanzleiterin für Tanzen im Sitzen, SingLiesel GmbH

 

Es erwartet Sie kein eingespieltes Gymnastikprogramm, sondern abwechslungsreiche, ganzheitliche Aktivierungen aller Sinne, um bei den Heimbewohnern Neugierde zu wecken und sie auf unterschiedlichste Weise zur Bewegung zu verführen. So wird neben der körperlichen und seelischen auch die geistige und soziale Beweglichkeit gefördert. In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie passende Aktivierungsangebote zur Sturzprävention thematisch zu einem abgerundeten Stundenbild zusammenstellen können.

    • Ganzheitliche Sturzprävention
    • Praktische Übungen zur Förderung der Beweglichkeit
    • Wie kann ich Senioren zur Beweglichkeit motivieren?
    • Vorstellung passender Aktivierungsangebote
    • Reflexion
 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 

Deeskalierende Kommunikation – Weiterbildung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

Deeskalierende Kommunikation – Weiterbildung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

> Termine: 28.-29.04.2021

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 16 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: AWO Seniorenzentrum Remeyerhof, Remeyerhofstraße 19, 67547 Worms

> Kosten: 200,– € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: ZUBs , Zusätzliche Betreuungskräfte

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Mineralwasser

> Referentin: Jutta van den Boom, Diplom Sozialpädagogin, Mediatorin, systemische Organisations- Personalentwicklung, klientenzentrierte Gesprächsführung, Katharina-Kasper-Akademie Dernbach

 

Einrichtungen im Sozial- und Gesundheitswesen verzeichnen eine Zunahme der Gewaltbereitschaft und eine Zunahme von gewalttätigen Zwischenfällen durch ihr Klientel. Mitarbeiter werden immer häufiger verbaler und körperlicher Gewalt ausgesetzt. Diese sind darauf oft nicht ausreichend vorbereitet und das kann bei ihnen ein Gefühl der Ohnmacht, der Angst und der Überforderung zur Folge haben.

Das Seminar hilft Ihnen Gewalt als komplexes Phänomen zu begreifen und daraus kurzfristige sowie langfristige Präventionsmaßnahmen abzuleiten. Das erworbene Wissen, die erlernten Strategien der Deeskalation und die Reflexion der eigenen Aggression verstärkender Denk- und Verhaltensmuster ermöglichen Ihnen auch in drohenden Eskalationssituationen professionell zu reagieren.

Die Teilnehmer*innen erhalten einen Überblick über wesentliche Hintergründe und Fakten zu körperlichen und verbalen Übergriffen auf Mitarbeiter. Sie erweitern Ihre persönlichen Kompetenzen im Bereich Selbst- und Fremdwahrnehmung, Eskalation und Bewerten von Verhalten. Sie erkennen die Vorteile eines einheitlichen Sprachgebrauches zur Gestaltung einer professionell präventiven Gestaltung der Patientenbeziehung und können diese anwenden. Ihnen werden Strategien im präventiv-deeskalierenden Umgang mit Patienten vorgestellt.

    • Systemtheoretische Begriffsbestimmung von Aggression und Gewalt
    • Reflexion der eigenen Verhaltens- und Denkmuster
    • Deeskalierende und klientenzentrierte Kommunikation und Körpersprachtraining
    • Gewalt- und Aggressionskonsequenzen für den Umgang mit Klienten (m/w/d) im Kontext Prävention
    • Konstruktive Konfliktlösung mit Klienten und Angehörigen
    • Praktische Übungen, Fallarbeit und Rollenspiel
    • Dokumentation
 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 

Deeskalierende Kommunikation – Weiterbildung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

Deeskalierende Kommunikation – Weiterbildung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

> Termine: 24. und 25.02.2021

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 16 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: AWO Seniorenzentrum Härenwies, An der Härenwies 31, 54296 Trier

> Kosten: 200,– € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: ZUBs , Zusätzliche Betreuungskräfte

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Mineralwasser

> Referentin: Michael Staudt, Konflikt und Deeskalationstrainer, BaER-Gewalttrainer, Stressmanagement-Trainer, Fixier- Schutztechniken Trainer, Kurleiter für Progressive Muskelrelaxation und Autogenes Training, Katharina-Kasper-Akademie Dernbach

 

Einrichtungen im Sozial- und Gesundheitswesen verzeichnen eine Zunahme der Gewaltbereitschaft und eine Zunahme von gewalttätigen Zwischenfällen durch ihr Klientel. Mitarbeiter werden immer häufiger verbaler und körperlicher Gewalt ausgesetzt. Diese sind darauf oft nicht ausreichend vorbereitet und das kann bei ihnen ein Gefühl der Ohnmacht, der Angst und der Überforderung zur Folge haben.

Das Seminar hilft Ihnen Gewalt als komplexes Phänomen zu begreifen und daraus kurzfristige sowie langfristige Präventionsmaßnahmen abzuleiten. Das erworbene Wissen, die erlernten Strategien der Deeskalation und die Reflexion der eigenen Aggression verstärkender Denk- und Verhaltensmuster ermöglichen Ihnen auch in drohenden Eskalationssituationen professionell zu reagieren.

Die Teilnehmer*innen erhalten einen Überblick über wesentliche Hintergründe und Fakten zu körperlichen und verbalen Übergriffen auf Mitarbeiter. Sie erweitern Ihre persönlichen Kompetenzen im Bereich Selbst- und Fremdwahrnehmung, Eskalation und Bewerten von Verhalten. Sie erkennen die Vorteile eines einheitlichen Sprachgebrauches zur Gestaltung einer professionell präventiven Gestaltung der Patientenbeziehung und können diese anwenden. Ihnen werden Strategien im präventiv-deeskalierenden Umgang mit Patienten vorgestellt.

    • Systemtheoretische Begriffsbestimmung von Aggression und Gewalt
    • Reflexion der eigenen Verhaltens- und Denkmuster
    • Deeskalierende und klientenzentrierte Kommunikation und Körpersprachtraining
    • Gewalt- und Aggressionskonsequenzen für den Umgang mit Klienten (m/w/d) im Kontext Prävention
    • Konstruktive Konfliktlösung mit Klienten und Angehörigen
    • Praktische Übungen, Fallarbeit und Rollenspiel
    • Dokumentation
 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.