Veranstaltungen

BÖHM AVL – LAIENKURS „ALTE VERSTEHEN LERNEN“

BÖHM AVL – LAIENKURS „ALTE VERSTEHEN LERNEN“

> Termine: 08. bis 10.02.2023

> Zeit: jeweils von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 24 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: AWO Altenzentrum „Lotte-Lemke-Haus“, Saline Theodorshalle 22, 55543 Bad Kreuznach

> Kosten: 430,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: Alle Mitarbeiter*innen in der Pflege

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Wasser ganztags, Obst am Vormittag, Mittagessen

> Referent*in: n.n., ENPP Böhm

Diese drei Tage bieten eine außerordentlich hilfreiche Einführung in das psychobiographische Modell für alle, die beruflich (z.B. als Altenpflegehelfer) oder privat (z.B. als Angehörige) mit verhaltensauffälligen alten Menschen zu tun haben. 

Die Teilnehmenden erhalten Einblick in die Entstehungsgeschichte sowie eine Einführung in die Sichtweise und Bausteine des Modells. Sie sind über die Bedeutung des prägungsspezifischen Alltagslebens (erste 25 Lebensjahre) informiert. Sie lernen das derzeitige, beobachtete Verhalten mit der Gefühlsbiographie in Verbindung zu bringen und kommen so zu einer „verstehenden Pflegebegegnung“. Dabei reflektieren Sie die Umgebung sowie ihren eigenen Anteil.

  • Entstehungsgeschichte des Modells, Sichtweise und zentrale Bausteine
  • Bedeutung des Daheim-Gefühls und Normalitätsprinzips, Kollektive Prägungsgeschichte (Alltagsleben, Zeitgeist), Helfermotiv und Einflussfaktoren,
    Folgen des „Es ist nichts  Los-Syndroms“
  • Unterschiede zwischen Lebenslauf und Gefühlsbiographie, eigene Storys werden erzählt. Verhaltensweisen, Probleme von heute mit der Gefühlsbiographie in Verbindung setzen.  
    Beiispiele aus dem Alltag werden bearbeitet.
 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an diesem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 
 

Expertenstandard: Erhaltung und Förderung der Mundgesundheit in der Pflege

Expertenstandard: Erhaltung und Förderung der Mundgesundheit in der Pflege 

 

> Termine: 13.02.2023

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 8 Unterrichtsstunden

> Veranstaltungsort: AWO Altenzentrum „Ursel Distelhut Haus“, Bernhard-Winter-Str. 33, 55120 Mainz-Mombach

> Kosten: 150,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: PDL, WBL, Pflegefachkräfte

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Wasser ganztags, Obst am Vormittag, Mittagessen

> Referent/in: Manuela Sroka Dipl.-Pflegewirtin (FH)

Der neue Expertenstandard Erhaltung und Förderung der Mundgesundheit in der Pflege wird voraussichtlich im Frühjahr 2021 veröffentlicht. Ziel ist die Verbesserung der Mundgesundheit von Pflegebedürftigen und damit einhergehend die Unterstützung der Pflegekräfte.

Die Zahl der alten Menschen mit Pflegebedarf, die noch über eigene Zähne verfügen erhöht sich kontinuierlich. Sie sind aber häufig nicht mehr in der Lage die Zahnpflege selbstständig durchzuführen und benötigen hier Unterstützung. Hinzukommen chronische Erkrankungen und damit einhergehende Medikamenteneinnahmen, die Auswirkungen auf die Mundgesundheit haben können. Um gesundheitlichen und die Lebensqualität einschränkenden Folgen, wie schmerzhafte chronische Entzündungen und Zahnverlust, vorzubeugen wird der Expertenstandard gemeinsam von DNQP, der Bundesärztekammer, der Deutschen Gesellschaft für Alterszahnmedizin und der AG ZMB entwickelt.

(voraussichtliche Inhalte. Die Inhalte werden an den noch zu veröffentlichen Expertenstandard angepasst)

  • Einordnung des Expertenstandards im Pflegeumfeld
  • Bedeutung der Mundgesundheit
  • Diagnose / Risikoerfassung
  • Umsetzung / Implementierungswissen
 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 

BÖHM GRUNDKURS

BÖHM GRUNDKURS

> Termine: 27.-28.02.2023 / 27.-28.03.2023 / 24.-26.04.2023 / 25.-26.05.2023 / 26.-27.06.2023 / Prüfung 13.07.2023

> Zeit: jeweils von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 220 Unterrichtseinheiten (davon 96 Stunden Theorie, 100 Stunden Praxis und 24 Stunden Projekt)

> Veranstaltungsort: AWO Altenzentrum „Remeyerhof“, Remyerhofstr. 19, 67547 Worms

> Kosten: 1.100,- € (zzgl. MwSt.)

> Zielgruppe: Mitarbeiter*innen Pflege und Betreuung

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Wasser ganztags, Obst am Vormittag, Mittagessen

> Referent*in: n.n., ENPP Böhm

Im Grundkurs erhalten Sie einen umfassenden Einblick in die fachlichen Grundlagen und die vielfältigen, praktischen Anwendungsgebiete der psychobiographischen Pflegetheorie. Die Themenpallette reicht von der kollektiven Prägungsgeschichte über die Bausteine des Modells, der individuellen psychischen Pflegeplanung und der Anwendung des Normalitätsprinzips in der Animation, Milieugestaltung, Aufnahmegesprächen, etc.

Eine fundierte Einführung in die Terminologie der psychobiographischen Pflegetheorie ist unabdingbar. Der Absolvent des Grundkurses sollte darüber hinaus über das prägungsspezifische Alltagsleben (erste 25 Lebensjahre) der jetzigen Heimbewohner informiert sein, sowie auch in der Lage sein, das psychobiographische Normalitätsprinzip in der alltäglichen Pflege und in Bezug auf viele andere Fragen (Orientierung, Animation, Einrichtung usw.) umzusetzen. Der Kursabsolvent lernt den Böhmschen Regelkreis kennen und einfache thymopsychische Impulse aus der individuellen Psychobiographie abzuleiten. Weiter werden die Teilnehmer befähigt, die AEDL/ATL Pflegeplanung als Arbeitsinstrument zu nutzen und die Alltagsnormalität in den Prozess einfließen zu lassen.

  • Grundlagen der psychobiographischen Pflegetheorie
  • Kollektive Prägungsgeschichte
  • Böhm’scher Regelkreis, Problemerhebung
  • Interpretation einfacher Psychobiographien
  • Das thymopsychische Normalitätsprinzip in der Pflegeplanung
  • Leistungstest, Projektarbeit bzw. Besprechung der Hausarbeiten
 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an diesem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 
 

Krankenbeobachtung – Storno

KRANKENBEOBACHTUNG – Storno

 

> Termine: 28.02.2023

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 8 Unterrichtsstunden

> Veranstaltungsort: AWO Bezirksgeschäftsstelle, Marie-Juchacz-Haus, Dreikaiserweg 4, 56068 Koblenz

> Kosten: 150,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte, Betreuungskräfte

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Wasser ganztags, Obst am Vormittag, Mittagessen

> Referentin(nen): Monika Graeff-Faulhaber, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Dipl. Pflegepädagogin (FH)

Die Krankenbeobachtung findet im Unterschied zur persönlichen Wahrnehmung gezielt und häufig nach festen Kriterien statt. Der Blick liegt dabei nicht nur auf krankhaften Veränderungen, sondern richtet sich auf den Menschen als Ganzes.

Diese Schulung gibt Ihnen Hilfestellungen, sich diese Beobachtungen bewusst zu machen und sie richtig einzuordnen, damit Sie wertvolle Informationen ans Team weitergegeben können.

Das Erkennen von Notfallsituationen und das richtige Handeln stellen einen zweiten Schwerpunkt an diesem Tag dar.

  • Auffrischung und Vertiefung der Krankenbeobachtung
  • Gezielte Beobachtung, Wahrnehmung, Schlussfolgerungen
  • Notfallsituationen: Erkennen und Handeln
  • Deutung von Beobachtungen bei Demenz
  • Emotionen und Wohlbefinden
  • Dokumentation von Beobachtungen
  • Anwendung der Inhalte an praxisnahen Beispielen
 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.