Veranstaltungen

Strukturmodell für Pflegehelfer*innen

Strukturmodell für Pflegehelfer

> Termine: 02.12.2021

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 8 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: AWO Seniorenzentrumm Jockel-Fuchs, Jacob-Goedecker-Str. 4, 55122 Mainz-Gonsenheim

> Kosten: 130,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: Pflegehilfskräfte

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Mineralwasser

> Referentin: Manuela Sroka Dipl.-Pflegewirtin (FH)

 

Das Strukturmodell zur entbürokratisierten Pflegedokumentation soll dazu führen, dass mehr Zeit für die direkte Pflege und Betreuung der Pflegebedürftigen im Pflegealltag zur Verfügung steht und die überbordende Dokumentation auf das notwendige Maß reduziert wird. Dafür wurde und wird seit Juli 2015 in vielen Einrichtungen das Strukturmodell zur entbürokratisierten Pflegedokumentation in der ambulanten und stationären Langzeitpflege (häufig auch als SIS Modell bezeichnet) eingeführt und umgesetzt.

Das Seminar gibt Pflegehelfern einen Einblick in das Strukturmodell. Die Teilnehmenden kennen nach Abschluss des Seminars die Mitwirkungsmöglichkeiten und haben Sicherheit bei der Ausführung und täglichen Durchführung der Dokumentation.

Fragen zur Dokumentation werden beantwortet.  

  • Vorstellung der vier Grundelemente des Pflegeprozesses im Strukturmodell
    • Strukturierte Informationssammlung mit Risikomatrix
    • Maßnahmenplan
    • Berichteblatt
    • Evaluation
  • Führen des Berichteblatts nach Vorgaben des Strukturmodells
  • Zusammenhang zwischen Maßnahmenplan und Berichteblatt
  • Abbilden von Risiken im Berichteblatt
  • Weiterleitung von Informationen an die Pflegefachkräfte
  • Mithilfe beim Durchführen der individuellen Evaluation
 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 

Wunden kompakt – Pflege und Behandlungen von Menschen mit Wunden

Wunden kompakt – Pflege und Behandlungen von Menschen mit Wunden

> Termine: 18.11.2021

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 8 Unterrichtsstunden

> Veranstaltungsort:  AWO Seniorenzentrum Ursel-Distelhut, Bernhard-Winter-Str. 33, 55120 Mainz-Mombach

> Kosten: 130,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: Pflegefachkräfte

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Mineralwasser

> Referent*in: Nicole Weiler, Katharina-Kasper-Akademie Dernbach; Wundexpertin ICW

Dieses Tagesseminar ist für Pflegende, die Ihr Wissen über Wundarten, Wundheilung und Wundtherapie auffrischen möchten, geeignet. Ein Schwerpunkt werden die chronischen Wunden sein. Ebenso wird ein Überblick über Wundauflagen und Wundtherapeutika sowie Begleittherapien und Prophylaxemaßnahmen gegeben. Rechtliche Hinweise für die Pflege von Menschen und ihren Wunden für den pflegerischen Alltag runden dieses Seminar ab.

Die Qualifizierung vermittelt den Teilnehmenden theoretische und praktische Fähigkeiten und Fertigkeiten, um sich den Herausforderung in der Wundbehandlung besser stellen zu können.

Anhand von praktischen Beispielen aus dem Arbeitsalltag der Teilnehmenden werden Situationen hinterfragt, Verbesserungsmöglichkeiten erarbeitet, erprobt und eingeübt.

Die Auseinandersetzung mit dem Thema Wundbehandlung steigert die Handlungs-kompetenz der Pflegekräfte und verbessert somit die Situation der zu Pflegenden Personen.

  • Wundarten
  • Wundheilung und Wundtherapie
  • Chronische Wunden
  • Wundauflagen und -therapeutika
  • Begleittherapien und Prophylaxemaßnahmen
  • Rechtliche Hinweise für die Pflege von Menschen und ihren Wunden
 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 

 

Expertenstandard: Erhaltung und Förderung der Mundgesundheit in der Pflege

EXPERTENSTANDARD: ERHALTUNG UND FÖRDERUNG DER MUNDGESUNDHEIT IN DER PFLEGE

 

> Termine: 15.11.2021

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 8 Unterrichtsstunden

> Veranstaltungsort: AWO Bezirksgeschäftsstelle, Marie-Juchacz-Haus, Dreikaiserweg 4, 56068 Koblenz

> Kosten: 125,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: PDL, WBL, PFlegefachkräfte

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Mineralwasser

> Referentin(nen):Manuela Sroka Dipl.-Pflegewirtin (FH)

Der neue Expertenstandard Erhaltung und Förderung der Mundgesundheit in der Pflege wird voraussichtlich im Frühjahr 2021 veröffentlicht. Ziel ist die Verbesserung der Mundgesundheit von Pflegebedürftigen und damit einhergehend die Unterstützung der Pflegekräfte.

Die Zahl der alten Menschen mit Pflegebedarf, die noch über eigene Zähne verfügen erhöht sich kontinuierlich. Sie sind aber häufig nicht mehr in der Lage die Zahnpflege selbstständig durchzuführen und benötigen hier Unterstützung. Hinzukommen chronische Erkrankungen und damit einhergehende Medikamenteneinnahmen, die Auswirkungen auf die Mundgesundheit haben können. Um gesundheitlichen und die Lebensqualität einschränkenden Folgen, wie schmerzhafte chronische Entzündungen und Zahnverlust, vorzubeugen wird der Expertenstandard gemeinsam von DNQP, der Bundesärztekammer, der Deutschen Gesellschaft für Alterszahnmedizin und der AG ZMB entwickelt.

(voraussichtliche Inhalte. Die Inhalte werden an den noch zu veröffentlichen Expertenstandard angepasst)

  • Einordnung des Expertenstandards im Pflegeumfeld
  • Bedeutung der Mundgesundheit
  • Diagnose / Risikoerfassung
  • Umsetzung / Implementierungswissen
 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 

Expertenstandard Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz

Expertenstandard Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz

> Termin: 11.11.2021

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 8 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: Marie-Juchacz-Haus, Dreikaiserweg 4 56068 Koblenz

> Kosten: 125,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: Pflegefachkräfte

> Verpflegung:  Kaffee, Tee, Mineralwasser

> Referentin: Frau Gräff–Faulhaber,  Katharina-Kasper-Akademie Dernbach

Die Grundlagen und Anforderungen dieses Expertenstandards sind im Gegensatz zur rein funktionellen Pflege stark haltungsgeprägt und betrachten den dementiell erkrankten Menschen in seiner Lebenswelt. Der Mensch mit seinem individuellen Unterstützungs- und Beziehungsbedarf steht hierbei im Mittelpunkt der personenzentrierten Beziehungsgestaltung und Pflege und nicht die Demenz als medizinisches Problem.

Die Teilnehmer*innen erhalten fundierte Kenntnisse zu Instrumenten und Möglichkeiten der Beziehungsgestaltung mit demenzerkrankten mit demenzerkrankten Bewohner*innen.

  • Inhalte und Anforderungen aus dem Expertenstandard Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz
  • Risikoermittlung; Screening und Assessment
  • Möglichkeiten der Ermittlung von Unterstützungsbedarfen
  • Beratung, Maßnahmenplanung
  • U.a.
 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an diesem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 
 

Basale Stimulation

BASISKURS BASALE STIMULATION IN DER PFLEGE®

> Termine: 09.11. | 10.11.2021

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 2 Tage, 16 Unterrichtsstunden

> Veranstaltungsort: AWO Seniorenzentrum Lotte Lemke Haus Bad Kreuznach

> Kosten: 200,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: Pflegekräfte

> Verpflegung: Obst, Mittagessen, Kaffee, Tee, Mineralwasser

> Referentin: Petra Schummel, Kinästhetiktrainerin Stufe 2

Die Pflege eingeschränkt wahrnehmender Menschen (komatöse, beatmete, somnolente, desorientierte Patienten, Patienten mit Hemiplegie, Patienten mit Morbus Alzheimer und Apalliker) stellt an uns besondere Anforderungen. Die Situation dieser Patienten ist oft nur schwer erfassbar und wir stoßen mit den herkömmlichen Pflegekonzepten nicht selten an die Grenzen unserer Möglichkeiten. Durch das Konzept der Basalen Stimulation in der Pflege® öffnen sich neue Zugangswege: Mit Schwerkranken in angemessener Weise zu kommunizieren, bedeutet, die Pflegemaßnahmen so zu verändern, dass sie den betreffenden Menschen in seinem individuellen Bewusstsein erreichen. Ziele: Die KursteilnehmerInnen kennen die Bedeutung der Basalen Stimulation® für die Pflege und lernen Anwendungsmöglichkeiten kennen um die Pflegepraxis zu verändern und um ihre Kompetenzen zu erweitern. Sie erfahren die Wichtigkeit und Bedeutung der Berührung.

– Förderung der Wahrnehmung über die Haut, z.B. Ausstreichungen, Ganzkörperwaschungen, Lagerungen,  Atemstimulierende Einreibung (ASE)
– Vestibuläre Stimulationsmöglichkeiten
– Förderung der Wahrnehmung des Mundbereiches (orale Stimulation)

 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 

Lagerung rückenfreundlich

Lagerung rückenfreundlich 

> Termin: 05.11.2021

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 8 Unterrichtsstunden

> Veranstaltungsort: AWO Seniorenzentrum Sterngarten, Pfarrer-Winand-Str. 1-3, 56727 Mayen

> Kosten: 100,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: Pflegemitarbeiter*innen

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Mineralwasser

> Referentin: Petra Schummel, Kinästhetiktrainerin Stufe 2

Mitarbeiter*innen, die mit der Betreuung und Pflege von bewegungseingeschränkten oder bettlägerigen Menschen betraut sind, setzen ihren Rücken täglich einer hohen Belastung aus. Falsche Bewegungsabläufe, wie zum Beispiel die „Hau-Ruck“-Methode sind belastend sowohl für den Bewohner, als auch für die Pflegekraft.Ziel des Seminars ist die ganzheitliche Vorbeugung.

  • Basiswissen
  • Aspekte rückengerechten Arbeitens
  • Arbeitsprinzipien der Kinästhetik
  • Bewegungskompetenz
  • Anatomie: Gewicht in der Schwerkraft
  • Hilfsmittel
 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 

Reduzierung freiheitsentziehender Maßnahmen (FEM)

Reduzierung freiheitsentziehender Maßnahmen (FEM)

> Termin: 04.11.2021

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 8 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: Marie-Juchacz-Haus, Dreikaiserweg 4, 56068 Koblenz

> Kosten: 120,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: Pflegefachkräfte

> Verpflegung:  Kaffee, Tee, Mineralwasser

> Referentin: André Hennig, Dipl.-Pflegewirt (FH)

Bauchgurte, etwa im Bett und am Stuhl, aber auch Bettgitter sowie Psychopharmakagabe zur Ruhigstellung, Stecktische und abgeschlossene Türen greifen empfindlich in die Freiheitsrechte und das -empfinden eines Menschen ein. Sie werden verwandt, um Menschen, beispielsweise mit geistigen Behinderungen oder Demenz, vor Gefährdungen zu schützen. Doch gehen diese Maßnahmen immer auch mit Beeinträchtigungen einher bis hin zu handfesten Gefährdungen: Es tritt häufig der Zustand durch eine FEM ein, der durch eine FEM verhindert werden sollte; nämlich ein „erheblicher gesundheitlicher Schaden“ (BGB § 1906). In verschiedenen Projekten (z.B. ReduFix) konnte gezeigt werden, dass durch multifaktorielle Maßnahmen auf einen Teil von körpernahen Fixierungsmaßnahmen ohne negative Konsequenzen für die Bewohner verzichtet werden kann.

  • ▪ Was sind freiheitsentziehende Maßnahmen?

    ▪ Gründe und Hintergründe für die Anwendung von FEM

    ▪ Rechtliche Fragen im Rahmen von freiheitsentziehenden Maßnahmen – Betreuungsrecht – Haftungsrecht

    ▪ Folgen von Fixierungsmaßnahmen (Praxisübung)

    ▪ Alternativen zu freiheitsentziehenden Maßnahmen – Soziale Alternativen – Verstehen und Umgang mit herausforderndem Verhalten – Technische und pflegerische Hilfsmittel

    ▪ Beispiele guter Praxis

 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an diesem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 
 

Mobilitätsförderung und Sturzprophylaxe für Pflegehelfer

Mobilitätsförderung und Sturzprophylaxe für Pflegehelfer

> Termine: 03.11.2021

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 8 Unterrichtsstunden

> Veranstaltungsort: Marie-Juchacz-Haus, Dreikaiserweg 4, 56068 Koblenz

> Kosten: 120,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: Pflegehilfskräfte

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Mineralwasser

> Referentin: Manuela Sroka Dipl.-Pflegewirtin (FH)

Der Erhalt der Mobilität sowie die Sturzprophylaxe liegen eng beieinander. Die Teilnehmenden erkennen und vertiefen den Zusammenhang zwischen Mobilitätsförderung und Erhalt der Selbstständigkeit von Bewohnerinnen und Bewohnern und können ihre Beobachtungen im Bereich der Mobilität sicher dokumentieren. Sie wissen, worauf es im Umgang mit Hilfsmitteln, z.B. Gehstützen, Rollator und Rollstuhl, ankommt.

  • Mobilitätseinschränkung und Stürze – Auswirkung auf den alten Menschen
  • Mobilität beobachten, Mobilitätseinschränkung und Sturzrisiken erkennen und dokumentieren
  • Integration von mobilitätsfördernden Maßnahmen in den pflegerischen Alltag
  • kontinuierliche Anregung von Bewohnern zur Mobilisation
  • Selbsterfahrung mit den Alterssimulator GERT
  • Training im Umgang mit Hilfsmitteln
  • Verhalten bei Stürzen
 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an dem Seminar  teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 

Zeitmanagement und Selbstorganisation und Prioritäten setzen

Zeitmanagement und Selbstorganisation

> Termine: 28.10. | 29.10.2021

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 16 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: Marie-Juchacz-Haus Koblenz

> Kosten: 249,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: Mitarbeiter*innen Pflege

> Verpflegung:  Kaffee, Tee, Mineralwasser

> Referentin: Waltraud Solfrank

Die Belastungsfaktoren in allen Arbeitsbereichen im Sozial- und Gesundheitswesen nehmen ständig zu. Hohe Arbeitsdichte, eine Vielzahl unterschiedlicher Aufgaben und Zeitdruck fordern uns täglich heraus. In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit Strategien und Verhaltensweisen, um sich selbst und andere gut zu organisieren, Aufgaben erfolgreich zu erledigen und Ziele zu erreichen.

  • Identifizierung von Zeittypen
  • Persönlicher Umgang mit Zeit
  • Prinzipien und Systeme der Zeitplanung
  • Effektive Aufgabenübersichten (To-Do-Listen)
  • Zeitdiebe und Zeitfresser
  • Rollenklärung
  • Delegation
  • Prioritätensetzung

 
Anmeldung Seminar Zeitmanagement und Selbstorganisation
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an diesem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen oder der Bezirksgeschäftsstelle beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 
 

Startklar – erste Schritte zur WBL | Herbstkurs

Startklar – erste Schritte zur WBL

Fit für Personalverantwortung!

> Termine:

Modul 1:             26.10.2021 |27.10.2021 | 24.11.2021

Modul 2:             12.01.2022 | 13.01.2022 | 09.02.2022

Abschlusstag:    02.03.2022

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr

> Dauer: 7 Tage, 56 Unterrichtsstunden

> Veranstaltungsort: Online oder im Marie-Juchacz-Haus Koblenz

> Kosten: 700 € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: Pflegefachkräfte die überlegen, zukünftig mehr Verantwortung zu übernehmen, stellvertretende WBL, neue Mitarbeiter*innen in der Funktion WBL um die AWO-Philosophie
                              kennenzulernen, WBL mit thematischen Bedarf

> Verpflegung: Obst, Mittagessen, Kaffee, Tee, Mineralwasser

> Referentinnen: Tanja Hermanski und Jeannette Fieke

 

Sie möchten mehr Verantwortung in der Pflege übernehmen und planen den nächsten Karriereschritt? Dabei unterstützen wir Sie gerne! Mit unserem Vorbereitungskurs für angehende Wohnbereichsleitungen bereiten wir Sie auf den  anschließenden Besuch einer staatlich anerkannten Akademie vor. Im Rahmen des Programms können sie ein Gefühl dafür entwickeln, ob Sie sich die Aufgabe als Wohnbereichsleitung dauerhaft vorstellen können.

Im Rahmen des Programms setzen Sie sich mit den Themen Rollenwechsel, Selbstorganisation und Führung auseinander und erhalten einen realistischen Eindruck von den zukünftigen Anforderungen.

Sie bauen Handlungssicherheit auf und stärken Ihre Führungsrolle durch Klarheit im Handeln. Lernfelder werden  in einem geschützten Rahmen thematisiert und der Austausch mit Kolleg*innen in der gleichen Situation gefördert. So können Sie Ihr Netzwerk weiter ausbauen.

 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.