Veranstaltungen

Rückenschonendes Arbeiten

Rückenschonendes Arbeiten

> Termin: 24.04.2024

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 8 Unterrichtsstunden

> Veranstaltungsort:AWO Altenzentrum „Ursel Distelhut Haus“, Bernhard-Winter-Str. 33, 55120 Mainz-Mombach

> Kosten: 150,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: Pflegemitarbeiter*innen

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Wasser ganztags, Obst, Mittagessen

> Referentin: Petra Schummel, Kinästhetiktrainerin Stufe 2

Mitarbeiter*innen, die mit der Betreuung und Pflege von bewegungseingeschränkten oder bettlägerigen Menschen betraut sind, setzen ihren Rücken täglich einer hohen Belastung aus. Falsche Bewegungsabläufe, wie zum Beispiel die „Hau-Ruck“-Methode sind belastend sowohl für den Bewohner, als auch für die Pflegekraft. Ziel des Seminars ist die ganzheitliche Vorbeugung.

  • Basiswissen
  • Aspekte rückengerechten Arbeitens
  • Arbeitsprinzipien der Kinästhetik
  • Bewegungskompetenz
  • Anatomie: Gewicht in der Schwerkraft
  • Hilfsmittel
 
Anmeldung
Wenn Sie an diesem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen oder der Bezirksgeschäftsstelle beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 
Externe Teilnehmer*innen können sich gerne über dieses Formular anmelden:
 

This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.
 

Kinästhetik in der Pflege – Grundkurs

Kinästhetik in der Pflege – Grundkurs

> Termine: 02./03.05.2024 und 25./26.06.2024

> Zeit: jeweils von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr 

> Dauer: 32 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: AWO Seniorenzentrum „Haus der Generationen“, Andernacher Str. 52-54, 56564 Neuwied

> Kosten: 420,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: Pflegemitarbeiter*innen

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Wasser ganztags, Obst am Vormittag, Mittagessen

> Referentin: Petra Schummel, Kinästhetiktrainerin Stufe 2

Dieses Programm thematisiert die Entwicklung der Bewegungskompetenz im Rahmen eines beruflichen Pflege- oder Betreuungsauftrages gegenüber anderen Menschen. Es kommt in der Altenpflege, im Krankenhaus, in der professionellen häuslichen Pflege, in der Rehabilitation oder im Behindertenbereich zur Anwendung. Menschen erfahren sich dann als krank oder behindert, wenn sie die Bewegungen, die ihren alltäglichen Aktivitäten zugrunde liegen, nicht mehr selber ausführen können. Eine Kernaufgabe von Pflegenden besteht darin, KlientInnen in alltäglichen Aktivitäten zu unterstützen. Es ist eine große Herausforderung, diese Arbeit so zu gestalten, dass die Gesundheitsentwicklung aller Beteiligten dabei gefördert wird. Kinaesthetics geht davon aus, dass die Unterstützung pflegebedürftiger Menschen bei Aktivitäten wie Aufsitzen, Essen, Aufstehen dann hilfreich ist, wenn diese ihre Bewegungsmöglichkeiten so weit wie möglich ausschöpfen und ihre Bewegungskompetenz erhalten und erweitern können. Dadurch entfalten sie mehr Eigenaktivität und werden schneller mobil. Sie fühlen sich nicht wie ein Gegenstand, der wegen eines „Defektes“ behandelt wird, sondern erfahren sich selbst als wirksam in Bezug auf ihren Gesundheitsprozess.

In Kinaesthetics in der Pflege lernen die TeilnehmerInnen, pflegebedürftige Menschen nicht wie eine Sache zu manipulieren, sondern sie durch ihre Bewegungskompetenz in ihrer eigenen Bewegung lern- und gesundheitsfördernd zu unterstützen. Gleichzeitig lernen sie, ihre eigenen arbeitsbedingten gesundheitlichen Risiken zu verringern.

Der Kinaesthetics-Grundkurs ist der erste Basiskurs im Kinaesthetics-Bildungssystem. Im Mittelpunkt steht die Auseinandersetzung mit der eigenen Bewegung anhand der 6 Kinaesthetics-Konzepte. Dadurch können die TeilnehmerInnen in ihrem Berufsalltag erste Anpassungen machen, die sich positiv auf die Gesundheitsentwicklung von ihnen und ihren KlientInnen/BewohnerInnen auswirken.

Die TeilnehmerInnen

  • erfahren und kennen die 6 Kinaesthetics-Konzepte und bringen diese mit ihren beruflichen Pflege- und Betreuungssituationen in Verbindung.
  • erfahren und verstehen den Zusammenhang zwischen der Qualität ihrer eigenen Bewegung und der Gesundheitsentwicklung aller Beteiligten.
  • lenken während der täglichen Pflege und Betreuung mit Hilfe einzelner Konzeptblickwinkel ihre Aufmerksamkeit bewusst auf ihre eigene Bewegung.
  • entwickeln erste Ideen für ihre beruflichen Pflege- und Betreuungssituationen, um die Selbstständigkeit pflegebedürftiger Menschen zu unterstützen und für sich selbst körperliche Entlastung zu finden.
  • Beziehung über Berührung und Bewegung
  • Konzept Interaktion
  • Die Kontrolle des Gewichtes in der Schwerkraft
  • Konzept Funktionale Anatomie
  • Das Potenzial von Bewegungsmustern
  • Konzept Menschliche Bewegung
  • Selbstständigkeit und Wirksamkeit unterstützen
  • Konzept Anstrengung
  • Alltägliche Aktivitäten verstehen
  • Konzept Menschliche Funktion
  • Die Umgebung nutzen und gestalten
  • Konzept Umgebung
 
Anmeldung
Wenn Sie an diesem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen oder der Bezirksgeschäftsstelle beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 
Externe Teilnehmer*innen können sich gerne über dieses Formular anmelden:
 

This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.
 

Gewalt in der Pflege – Abgesagt

Gewalt in der Pflege – Abgesagt

> Termine: 07.05.2024

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 8 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: AWO Bezirksgeschäftsstelle Marie-Juchacz-Haus, Koblenz

> Kosten: 150,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: Mitarbeiter*innen Pflege 

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Wasser ganztags, Obst am Vormittag, Mittagessen

> Referentin: André Hennig,  inverso. – Weiterbildung, Coaching und Beratung im Gesundheitswesen www.inverso-mainz.de

Unter Gewalt in sozialen Einrichtungen werden zumeist körperliche Übergriffe von Mitarbeitern auf die Bewohner/die Klienten verstanden. Doch gibt es weitaus subtilere Formen der Gewaltanwendung, die auf rein kommunikativer oder struktureller Ebene ausgeübt werden. Auch sind Pflegende zum Teil selbst Opfer von Gewalt, die von Bewohnern oder Klienten ausgeht.

Diese Fortbildung nimmt sich in offener und wertschätzender Weise den Ursachen, der Entstehung von Gewalt und deren Formen im Pflegealltag an. Über das Verstehen des Phänomens Gewalt werden Wege, um sich und andere zu schützen sowie Gewaltentstehung vorzubeugen, verdeutlicht. Über die Darstellung und Diskussion verschiedener Ansätze (z.B. gewaltfreie Kommunikation) wird jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin einen persönlichen Weg finden, zukünftig anders zu denken und anders zu handeln.

 

 
Anmeldung
Wenn Sie an diesem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen oder der Bezirksgeschäftsstelle beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 
Externe Teilnehmer*innen können sich gerne über dieses Formular anmelden:
 

This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.
 
 

Umgang mit Demenz für Alle

Umgang mit Demenz für Alle

> Termine: 14.05.2024

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 8 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: AWO Seniorenzentrum „Am Rosengarten“, Göttelmannstr. 45, 55131 Mainz-Weisenau

> Kosten: 150,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: für Alle Interessierten, Mitarbeiter*innen Pflege und Betreuung, Verwaltung, Hauswirtschaft, Sozialdienst, Ehrenamt

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Wasser ganztags, Obst am Vormittag, Mittagessen

> Referent/in: Birgit Sonntag

Die Konfrontation mit Menschen mit Demenz stellt Mitarbeiter immer wieder neu vor große Herausforderungen. Es ist wichtig zu verstehen, warum Menschen mit Demenz sich verhalten, wie sie es tun. Verständnis erwächst aus Verstehen, durch „sich einfühlen können“ in die Erlebniswelt der an Demenz erkrankten Menschen. Der Alltag schleift die Sensibilität der Mitarbeiter für die Bedürfnisse der Menschen mit Demenz mit der Zeit ab und ein Auffrischen der Grundlagen Demenz ist hilfreich wieder den einzelnen Menschen mit seinen ganz individuellen Bedürfnissen zu sehen und zu respektieren. Empathie und Verständnis kann nur durch Verstehen der Denkweise bzw. Wahrnehmung von Menschen mit Demenz entstehen.

Die Teilnehmer erfahren, dass die Demenz viele Facetten hat. Die Teilnehmer werden mit auf eine Reise genommen in das Erleben der Demenz aus der Sicht der Betroffenen und erwerben einfach umsetzbare Strategien, die Ihnen den alltäglichen Umgang mit Menschen mit Demenz erleichtern.

 
Anmeldung
Wenn Sie an diesem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen oder der Bezirksgeschäftsstelle beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 
Externe Teilnehmer*innen können sich gerne über dieses Formular anmelden:
 

This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.

Expertenstandard zur Kontinenzförderung in der Pflege

Expertenstandard zur Kontinenzförderung in der Pflege

 

> Termine: 03.06.2024

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 8 Unterrichtsstunden

> Veranstaltungsort: AWO Seniorenzentrum „Jockel Fuchs“, Jacob-Goedecker-Str. 3, 55122 Mainz-Gonsenheim

> Kosten: 150,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: PDL, WBL, Pflegefachkräfte

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Wasser ganztags, Obst am Vormittag, Mittagessen

> Referent/in: Manuela Sroka Dipl.-Pflegewirtin (FH)

Im Seminar werden die Grundlagen des neu überarbeiteten (2023-2024) Expertenstandards Förderung der Harnkontinenz vermittelt, der nun den Titel Förderung der Harnkontinenz in der Pflege haben soll.

Neuer Bestandteil des Expertenstandards soll nun auch das Thema Stuhlinkontinenz sein.

Die Teilnehmer*innen werden neben Fachwissen auch für die Situation der Betroffenen sensibilisiert.

  • ES Kontinenzförderung Theorie und Implementierung
  • Neuerungen und Aktualisierungen des ES Harnkontinenz
  • Identifikation von betroffenen und gefährdeten Personen
  • Risikofaktoren und Kontinenzprofile
  • Erhalt und Förderung von Stuhl- bzw Harnkontinenz
  • Maßnahmen bei bestehenden Kontinenzproblemen
 
Anmeldung
Wenn Sie an diesem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen oder der Bezirksgeschäftsstelle beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 
Externe Teilnehmer*innen können sich gerne über dieses Formular anmelden:
 

This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.
 

Führung im Fokus – Die weibliche Art erfolgreicher Führung | FINDET NICHT STATT

 

Führung im Fokus – Die weibliche Art erfolgreicher Führung | FINDET NICHT STATT

> Termine: 05.06.2024

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 8 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: AWO Bezirksgeschäftsstelle Marie-Juchacz-Haus, Dreikaiserweg 4, 56068 Koblenz

> Kosten: 150,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: Weibliche* Führungskräfte, die das Thema Führung stärkenorientiert betrachten/reflektieren wollen, um ihre Kompetenzen fokussiert und bewusst einzusetzen, auch Kitas

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Wasser ganztags, Obst am Vormittag, Mittagessen

> Referentin: Tanja Hermanski

Die eigenen Kompetenzen und Fähigkeiten so nutzen, dass diese auf alle Ziele einzahlen.  Auf die persönlichen Ziele ebenso wie auf die Bereichsziele und auf das Miteinander.

Gibt es einen typisch weiblichen und typisch männlichen Führungsstil? Nach den typisch weiblichen Führungseigenschaften befragt, nannten Studienteilnehmer als Top-fünf-Eigenschaften: „Kommunikativ“ „diplomatisch“, „organisiert“, „engagiert“, „diszipliniert“. Die Top fünf der männlichen Führungseigenschaften wurden angeführt mit den Worten: „Durchsetzungsstark“, „selbstsicher“, „autoritär“, „taktisch“ und „machtbewusst“. „Managerinnen setzen in ihrer beruflichen Weiterentwicklung signifikant andere Prioritäten als Manager“. Während männliche Führungskräfte sich primär durch das Einsetzen persönlicher Stärken und die Mitwirkung an Veränderungen für ihren beruflichen Aufstieg motiviert fühlen, ist es für weibliche Führungskräfte vor allem auch die Sinnhaftigkeit.

Wie Sie Ihre Inhalte und Ihre Sinnhaftigkeit optimal verwenden, damit beschäftigt wir uns in diesem Seminar ebenso wie im Einzeltermin und der Reflexion.

      Modul A Seminar 1,5 Tage

  • Klar in Vision, Mission, Strategie, Meilensteinen und Zielen
  • Strategisch im Denken – Der innere Kompass
  • Geschickt in der Nutzung der vorhandenen eigenen Potentiale und im Team
  • Bewusst und sicher im eigenen Können, Wollen, Wissen und Handeln
  • Kommunikationsstark täglich und wenn es darauf ankommt
  • Maximale Chancenverwertung – die etwas andere Art taktisch vorzugehen

Hinweise:                   

Modul B Sie können wählen: Einzelcoaching oder Einzelberatung pro Teilnehmer*in 1,5 Stunden als Präsenztermin oder online, individuelle Terminvereinbarung am 2. Seminartag.

Modul C Reflexion/Erfahrungsaustausch/Feedback 1,5 Stunden online Gesamtgruppe, Terminabstimmung am 2. Seminartag.

 
Anmeldung
Wenn Sie an diesem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen oder der Bezirksgeschäftsstelle beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 
Externe Teilnehmer*innen können sich gerne über dieses Formular anmelden:
 

This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.
 
 

Krankenbeobachtung – Achtung Terminänderung!

KRANKENBEOBACHTUNG – Achtung Terminänderung!

 

> Termine: (23.04.2024 Alt) Neuer Termin: 13.06.24

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 8 Unterrichtsstunden

> Veranstaltungsort:AWO Bezirksgeschäftsstelle Marie-Juchacz-Haus, Dreikaiserweg 4, 56068 Koblenz

> Kosten: 150,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte, Betreuungskräfte

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Wasser ganztags, Obst am Vormittag, Mittagessen

> Referentin(nen): Monika Graeff-Faulhaber, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Dipl. Pflegepädagogin (FH)

Die Krankenbeobachtung findet im Unterschied zur persönlichen Wahrnehmung gezielt und häufig nach festen Kriterien statt. Der Blick liegt dabei nicht nur auf krankhaften Veränderungen, sondern richtet sich auf den Menschen als Ganzes.

Diese Schulung gibt Ihnen Hilfestellungen, sich diese Beobachtungen bewusst zu machen und sie richtig einzuordnen, damit Sie wertvolle Informationen ans Team weitergegeben können.

Das Erkennen von Notfallsituationen und das richtige Handeln stellen einen zweiten Schwerpunkt an diesem Tag dar.

  • Auffrischung und Vertiefung der Krankenbeobachtung
  • Gezielte Beobachtung, Wahrnehmung, Schlussfolgerungen
  • Notfallsituationen: Erkennen und Handeln
  • Deutung von Beobachtungen bei Demenz
  • Emotionen und Wohlbefinden
  • Dokumentation von Beobachtungen
  • Anwendung der Inhalte an praxisnahen Beispielen
 
Anmeldung
Wenn Sie an diesem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen oder der Bezirksgeschäftsstelle beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 
Externe Teilnehmer*innen können sich gerne über dieses Formular anmelden:
 

This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.