Veranstaltungen

WEITERBILDUNG: Hygienebeauftragte(r) in Pflegeeinrichtungen | WIRD VERSCHOBEN

Weiterbildung: Hygienbeauftragte(r) in Pflegeeinrichtungen

INHOUSE! NUR TEILNEHMER*INNEN DER AWO ALTENHILFE GMBH  |  wird verschoben

> Termine: 05. bis 09.07.2021

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 40 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: DGKK Dienstleistung GmbH, Rheinstraße 9, 56428 Dernbach

> Kosten: 700,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: Pflege, Hauswirtschaft

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Mineralwasser

> Referentin: Kevin Krzysch, Fachdozent für Hygiene, B.Sc. Krankenhaushygiene, Zert. Sachverständiger für Krankenhaushygiene & Desinfektion; Hygieneinstitut Schubert DGKK Dienstleistung GmbH, Dernbach

 

Hygienebeauftragte stellen die Einhaltung von Hygieneanforderungen und ausreichenden Schutz vor Infektionen in den Pflegeeinrichtungen sicher. Die dazu erforderliche Sachkenntnis erlangen über die Schulung zum/zur Hygienebauftragte(n).

  • Risikoanalyse und Bewertung
  • Biochemische und mikrobiologische Qualitätskontrollen
  • Hygienemanagement
  • Verantwortlichkeiten
  • Basishygiene, Schutzmaßnahmen, PSA
  • Risikobereiche und Isolierung
  • Infektionskrankheiten und Infektionsprävention in der Pflege
  • Anforderungen des IfSG
  • Rechtliche Grundlagen und normative Anforderungen (prDIN 13063, RKI-Richtlinien, IfSG, Gefahrenstoff-und Risikoverordnungen)
  • Sondermaßnahmen beim Auftreten bestimmter Erkrankungen (Magen-Darm, Kopfläuse, Krätze, COVID-19 u.w.)
 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 

WEITERBILDUNG: Hygienebeauftragte(r) in Pflegeeinrichtungen

Weiterbildung: Hygienbeauftragte(r) in Pflegeeinrichtungen

INHOUSE! NUR TEILNEHMER*INNEN DER AWO ALTENHILFE GMBH  

> Termine: 08. bis 10.09.2021 + 13. bis 14.09.2021

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 40 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: DGKK Dienstleistung GmbH, Rheinstraße 9, 56428 Dernbach

> Kosten: 700,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: Pflege, Hauswirtschaft

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Mineralwasser

> Referentin: Kevin Krzysch, Fachdozent für Hygiene, B.Sc. Krankenhaushygiene, Zert. Sachverständiger für Krankenhaushygiene & Desinfektion; Hygieneinstitut Schubert DGKK Dienstleistung GmbH, Dernbach

 

Hygienebeauftragte stellen die Einhaltung von Hygieneanforderungen und ausreichenden Schutz vor Infektionen in den Pflegeeinrichtungen sicher. Die dazu erforderliche Sachkenntnis erlangen über die Schulung zum/zur Hygienebauftragte(n).

  • Risikoanalyse und Bewertung
  • Biochemische und mikrobiologische Qualitätskontrollen
  • Hygienemanagement
  • Verantwortlichkeiten
  • Basishygiene, Schutzmaßnahmen, PSA
  • Risikobereiche und Isolierung
  • Infektionskrankheiten und Infektionsprävention in der Pflege
  • Anforderungen des IfSG
  • Rechtliche Grundlagen und normative Anforderungen (prDIN 13063, RKI-Richtlinien, IfSG, Gefahrenstoff-und Risikoverordnungen)
  • Sondermaßnahmen beim Auftreten bestimmter Erkrankungen (Magen-Darm, Kopfläuse, Krätze, COVID-19 u.w.)
 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 

Tagesworkshop Leichte Sprache | ABGESAGT !!

TAGESWORKSHOP LEICHTE SPRACHE  |  ABGESAGT !!

INHOUSE! NUR TEILNEHMER*INNEN DER AWO ALTENHILFE GMBH

> Termine: 01.06.2021

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 8 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: AWO Seniorenzentrum Am Rosengarten, Göttelmannstr. 45, 55131 Mainz

> Kosten: 120,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: Pflegekräfte, aber auch Mitarbeiter*innen aller Bereiche

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Mineralwasser

> Referentin: Vera Apel-Jösch, seit 35 Jahren in der Erwachsenenbildung tätig| Volljuristin| selbstständige Übersetzerin, Trainerin und Fachbuchautorin Leichte Sprache|www.apel-joesch.de

 

Bereits seit dem Jahr 2006 fordern die Vereinten Nationen die Abschaffung aller sprachlichen Barrieren neben einer barrierefreien baulichen Infrastruktur. Denn Sprache kann ebenso ein Hindernis sein, wie eine Treppe oder hohe Bordsteinkante für einen Rollstuhlfahrer. Über 6,2 Millionen Bundesbürger sind nach der aktuellen LEO-Studie der Universität Hamburg-Eppendorf vom Mai 2019 funktional analphabetisch, sie beherrschen Deutsch im Schreiben oder Lesen nur noch auf Erstklässlerniveau.

Hinzu kommen viele verschiedene andere Bevölkerungsgruppen mit einer niedrigen Literalität oder Sprachkompetenz: MigrantInnen, Menschen mit einer dementiellen Erkrankung, Menschen mit einer Lernbeeinträchtigung, Menschen mit einer Hörbeeinträchtigung in der Literalität, Aphasiker, Menschen mit einer geistigen Behinderung, Menschen mit Bildungsdefiziten, Menschen mit geringer Sprachübung. Sie alle profitieren von Leichter Sprache, die übrigens seit dem Jahr 2018 laut Behindertengleichstellungsgesetz auf Bundesebene bereits verpflichtend vorgehalten werden muss für alle Publikationen. Alle Experten erwarten einen zeitnahen Durchbruch auf alle Landesebenen, einzelne Bundesländer haben es bereits seit dem 23.09.2020 in Ihre BITV übernommen..

In einem Tagesworkshop erlernen Sie die Grundzüge der Leichten Sprache – Sie erlernen ein patienten- und klientenzentriertes Werkzeug zum sprachlichen Verstehen. Allen Studien zufolge erhöht sich damit die Compliance, Therapiesicherheit sowie Patientenzufriedenheit.

Wussten Sie, dass nach einer Studie bisher Patienten mit einer geistigen Behinderung schmerzhaftere und qualvollere Situationen beim Sterben ertragen müssen als andere Sterbende? Dies führt man zum einen auf einen überhöhten sozialen Anpassungswillen, aber auch auf sprachliche Barrieren zurück.

Leichte Sprache folgt einem international anerkannten Regelwerk und ist leicht erlernbar. Sie ist nach heutigem Stand die barriereärmste Sprachform.

  • Was ist Leichte Sprache?
    Wem nutzt Leichte Sprache?
  • Abgrenzung Leichte Sprache – einfache Sprache
  • Gesetzeslage zur Leichten Sprache in Deutschland
  • Leichte Sprache in Medizin, Therapie und Pflege
  • Zur patientenzentrierten Kommunikation gehört auch sprachliche Varietät
  • Praktische Übungen zu Leichter Sprache in der Sprechform
  • Selbsterfahrungstool : Hilfe, ich verstehe nur Bahnhof
 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.
 

Online | Tagesworkshop Leichte Sprache | findet nicht statt

TAGESWORKSHOP LEICHTE SPRACHE  — Achtung ! Findet nicht statt!

INHOUSE! NUR TEILNEHMER*INNEN DER AWO ALTENHILFE GMBH

> Termine: 26.01.2021

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 8 Unterrichtseinheiten

> Veranstaltungsort: Online – Anmeldung bis 15.01. möglich !!

> Kosten: 120,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe:Pflegekräfte, aber auch Mitarbeiter*innen aller Bereiche

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Mineralwasser

> Referentin: Vera Apel-Jösch, seit 35 Jahren in der Erwachsenenbildung tätig| Volljuristin| selbstständige Übersetzerin, Trainerin und Fachbuchautorin Leichte Sprache|www.apel-joesch.de

 

Bereits seit dem Jahr 2006 fordern die Vereinten Nationen die Abschaffung aller sprachlichen Barrieren neben einer barrierefreien baulichen Infrastruktur. Denn Sprache kann ebenso ein Hindernis sein, wie eine Treppe oder hohe Bordsteinkante für einen Rollstuhlfahrer. Über 6,2 Millionen Bundesbürger sind nach der aktuellen LEO-Studie der Universität Hamburg-Eppendorf vom Mai 2019 funktional analphabetisch, sie beherrschen Deutsch im Schreiben oder Lesen nur noch auf Erstklässlerniveau.

Hinzu kommen viele verschiedene andere Bevölkerungsgruppen mit einer niedrigen Literalität oder Sprachkompetenz: MigrantInnen, Menschen mit einer dementiellen Erkrankung, Menschen mit einer Lernbeeinträchtigung, Menschen mit einer Hörbeeinträchtigung in der Literalität, Aphasiker, Menschen mit einer geistigen Behinderung, Menschen mit Bildungsdefiziten, Menschen mit geringer Sprachübung. Sie alle profitieren von Leichter Sprache, die übrigens seit dem Jahr 2018 laut Behindertengleichstellungsgesetz auf Bundesebene bereits verpflichtend vorgehalten werden muss für alle Publikationen. Alle Experten erwarten einen zeitnahen Durchbruch auf alle Landesebenen, einzelne Bundesländer haben es bereits seit dem 23.09.2020 in Ihre BITV übernommen..

In einem Tagesworkshop erlernen Sie die Grundzüge der Leichten Sprache – Sie erlernen ein patienten- und klientenzentriertes Werkzeug zum sprachlichen Verstehen. Allen Studien zufolge erhöht sich damit die Compliance, Therapiesicherheit sowie Patientenzufriedenheit.

Wussten Sie, dass nach einer Studie bisher Patienten mit einer geistigen Behinderung schmerzhaftere und qualvollere Situationen beim Sterben ertragen müssen als andere Sterbende? Dies führt man zum einen auf einen überhöhten sozialen Anpassungswillen, aber auch auf sprachliche Barrieren zurück.

Leichte Sprache folgt einem international anerkannten Regelwerk und ist leicht erlernbar. Sie ist nach heutigem Stand die barriereärmste Sprachform.

  • Was ist Leichte Sprache?
    Wem nutzt Leichte Sprache?
  • Abgrenzung Leichte Sprache – einfache Sprache
  • Gesetzeslage zur Leichten Sprache in Deutschland
  • Leichte Sprache in Medizin, Therapie und Pflege
  • Zur patientenzentrierten Kommunikation gehört auch sprachliche Varietät
  • Praktische Übungen zu Leichter Sprache in der Sprechform
  • Selbsterfahrungstool : Hilfe, ich verstehe nur Bahnhof
 
Anmeldung Online-Seminar: Leichte Sprache
Wenn Sie an dem Seminar „Leichte Sprache“ teilnehmen möchten, füllen Sie bitte das Formular aus:
 

This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.
 

Aktualisierungskurs für Hygienebeauftragte

INHOUSE! NUR TEILNEHMER*INNEN DER AWO ALTENHILFE GMBH

AKTUALISIERUNGSKURS FÜR  HYGIENEBEAUFTRAGTE

 

> Termine: 25.03.2021

> Zeit: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

> Dauer: 8 Unterrichtsstunden

> Veranstaltungsort:DGKK Dienstleistung GmbH, Rheinstraße 9, 56428 Dernbach

> Kosten: 150,- € zzgl. MwSt.

> Zielgruppe: Hygienebeauftragte

> Verpflegung: Kaffee, Tee, Mineralwasser

> Referentin(nen):

Kevin Krzysch, Fachdozent für Hygiene, B.Sc. Krankenhaushygiene,

Zert. Sachverständiger für Krankenhaushygiene & Desinfektion; Hygieneinstitut Schubert DGKK Dienstleistung GmbH, Dernbach

Hygienebeauftragte stellen die Einhaltung von Hygieneanforderungen und ausreichenden Schutz vor Infektionen in den Pflegeeinrichtungen sicher. Die Aktualisierung des Wissens und von Neuerungen, sowie aktuelle Themen sind Inhalt dieser Schulung.

Die Inhalte beziehen sich auf den Themenkatalog der Weiterbildung und greifen einzelne Aspekte auf:

Risikoanalyse und Bewertung

Biochemische und mikrobiologische Qualitätskontrollen

Hygienemanagement

Verantwortlichkeiten

Basishygiene, Schutzmaßnahmen, PSA

Risikobereiche und Isolierung

Infektionskrankheiten und Infektionsprävention in der Pflege

Anforderungen des IfSG

Rechtliche Grundlagen und normative Anforderungen (prDIN 13063, RKI-Richtlinien, IfSG, Gefahrenstoff-und Risikoverordnungen)

Sondermaßnahmen beim Auftreten bestimmter Erkrankungen (Magen-Darm, Kopfläuse, Krätze, COVID-19 u.w.)

 
Anmeldung
Aufgrund der aktuellen Situation sind nur Teilnehmer*innen der Unternehmen des AWO Bezirksverbandes Rheinland e.V. zugelassen. Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten und in einer unserer Einrichtungen beschäftigt sind, wenden Sie sich zur Anmeldung an Ihre vorgesetzte Leitungsfunktion.